Kommunikation = Bahnhof? Bitte alle aussteigen!

Hmm, es hat sich so unglaublich viel in meinem Leben geändert. Ich..meine Einstellung.. meine Umwelt.. einfach alles. Vor 1 Monat adoptierte ich einen Hund aus Rumänien. Dieses Lebewesen gibt mir einfach so unglaublich viel Liebe, Dankbarkeit und Kraft. Jeder Tag mit ihr ist ein Geschenk..

Wenn ich meine Therapie reflektiere, muss ich sagen, dass ich eine Sache wirklich gelernt habe und das ist Kommunikation!
Sicherlich befinde ich momentan am Anfang einer neuen Beziehung, wo man alles durch die rosarote Brille sieht. Dabei habe ich mich mit allen Mitteln dagegen gewehrt!

Dieser Mann war nicht mal mein Typ.. und dann redeten wir miteinander. Mit jedem Wort, berührte er mich. Ich schaute in seine Augen und wusste.. Das ist dieser eine besondere Mann.. der mich gefunden hat. Ich bin angekommen. Ich fühlte diese emotionale tiefe Verbundenheit und redete trotz allem immer dagegen.. bis mein Herz mir voll in die Fresse schlug. Ich bin verliebt. Verdammt, das wollte ich doch nicht! Monogamie ist ne scheiss Lüge! Dachte ich…

Am Anfang einer Beziehung ist immer alles easy .. doch dann gibt es die ersten Dinge die Dich beschäftigen. Ja, es gab Ding die meinen Kopf regelrecht zerfickten! Ich kämpfte mit mir selbst, dass anzusprechen.. Man ey, gerade diese Thematik fiel mir doch so unglaublich schwer. Dann spürte ich, wie wertvoll mir dieser Mensch ist und ich sagte mir: Hey Liz, riskiere es und hau es raus oder leb dein Leben wie früher..
wollte ich zurück?

Ich wollte Veränderung und dafür musste ich offen zu mir und meinem Partner sein! Nachdem ich Stunden grübelte, packte ich meinen Mut zusammen und sprach die Themen an, die mich belasteten.

Für mich war es so schwer, dass ich verzweifelte… ja, ich zweifelte an mir selbst. Kopfkino.. Film schieben.. Ich stand neben mir!
Die Angst wieder einen Menschen zu vergraulen weil ich alles falsch interpretiere, alles kaputt dachte und meine Gefühle vergrabe, machte mich fertig.. Ich wollte doch alles anders machen..
Es kostete mich so unheimlich viel Überwindung.
Ich suchte das Gespräch und er war sehr dankbar, dass ich ihm so offen meine Gefühle mitteilte. Ich fühlte mich so erleichtert und zur gleichen Zeit so verbunden mit ihm. Wie einfach diese fuckin’ Kommunikation doch funktioniert! Ich wollte das ändern und mit diesem Tag tat ich es.

Der 01.03.2017 sollte der Tag sein an dem mein Leben anfängt lebenswert zu sein. Ich bin sehr glücklich und der Gedanke daran, dass ich vor 8 Monaten nicht mehr leben und dem allem ohne Erfolg ein Ende setzen wollte… der Gedanke schockiert mich selbst..

Es ist nicht einfach mit Depressionen, Angst,- Zwangsstörung und Borderline zu leben.. aber es ist machbar. Gerade dann, wenn man Menschen in seinem Umfeld hat, die für Dich da sind.
Vor genau 1 Jahr hatte ich Niemanden und jetzt könnte ich die Welt umarmen!

Ich bin neugierig was die Zukunft für mich bereit hält und hoffe, dass niemand dieses krasse Gefühl der Einsamkeit, einer Panik und Angststörung oder Sucht erleben muss.
Egal, wer das liest.. Du bist gut so wie Du bist. Einzigartig.. etwas Besonderes. Lass Dich von Niemanden brechen und bleib stark!!
Wir haben nur dieses eine Leben und sollten das machen was uns glücklich macht. Geld? Klar Geld ist ne tolle Sache aber nimm immer den den Weg der Dir Glück, Liebe und Gesundheit gibt.
Ich wünsche euch alles Gute und ich werde mir wieder mehr Zeit für meinen Briefkasten und meinem Job als Schreiberling widmen.
Fühlt euch umarmt!

10.7.17 22:29

Letzte Einträge: Erwartungen , Leben, Leben

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


muab (10.7.17 22:34)
Fühl dich gedrückt Manchmal muss man Staub sein oder die Baustelle ,um alles neu zu ordnen und sein Leben dann zu leben .

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen